Foto © Thomas Koehler

Schirmherr Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier

Dr. Frank-Walter Steinmeier hat den Brandenburger Freiheitspreis von Anfang an eng begleitet und befördert. Noch als Bundesaußenminister übernahm er die Schirmherrschaft und hielt auch die Laudatio auf den ersten Preisträger. Dieses Engagement will er auch als Bundespräsident fortführen:

"Das Engagement der Menschen für Freiheit, die für viele schon selbstverständlich geworden zu sein scheint, ist ein hohes Gut und die Grundlage unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Gerne führe ich deshalb meine Schirmherrschaft über den Brandenburger Freiheitspreis auch als Bundespräsident weiter."

Warum einen Brandenburger Freiheitspreis?

„Die Welt hat nie eine gute Definition für das Wort Freiheit gefunden“ Abraham Lincoln

Freiheit – alle Welt will sie, alle Welt braucht sie. Aber welche?
Die persönliche, die politische, die unternehmerische, die künstlerische.
Die Freiheit des Einzelnen. Die Freiheit des Anderen. Die Freiheit der Meinung.
Die Freiheit zu etwas, die Freiheit von etwas.

Wir definieren Freiheit alle zwei Jahre. Nicht neu, aber immer wieder aufs Neue.

Hier lesen Sie mehr….

Der Brandenburger Freiheitspreis

Anlässlich des 850jährigen Domjubiläums hat das Domstift Brandenburg einen neuen Preis ins Leben gerufen: den „Brandenburger Freiheitspreis“. Mit diesem Preis werden künftig Persönlichkeiten oder Institutionen ausgezeichnet, die in herausragender Weise, vornehmlich durch ihre Tätigkeit auf den Gebieten von Kultur, Religion, Wirtschaft oder Politik, maßgeblich zur Verwirklichung des Freiheitsgedankens beigetragen haben.

Auch in einer Zeit außergewöhnlicher innerer und äußerer Sicherheit und Freiheit in Deutschland wird die Freiheit des Einzelnen auch in unserem Land immer wieder bedroht. Umso notwendiger ist es, Menschen und Institutionen, die sich für die Freiheit einsetzen, spürbar und sichtbar zu unterstützen, ihr Engagement zu würdigen und andere zu einem solchen Engagement zu ermutigen.

Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen, erstmalig im Jahr 2016. Eine unabhängige Jury wählt den Preisträger aus. Der Preis ist in keiner Weise an eine Nationalität oder Religionszugehörigkeit geknüpft.

Jetzt können erneut bis zum 1. März 2018 Einzelpersonen oder Institutionen vorgeschlagen werden.

Näheres entnehmen Sie bitte dem Statut des Freiheitspreises.

Unsere Förderer

Der Brandenburger Freiheitspreis wird von der Deutsche Bank AG und der ZF Friedrichshafen AG gefördert.

AKTUELLES

Sie sind herzlich eingeladen zu einer Diskussionsveranstaltung am 11.10.2017 19 Uhr zum Thema Freiheit und Verantwortung. Die soziale Verpflichtung des Eigentums heute

Frau Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin, Frau Dr. Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende der Berliner Verkehrsbetriebe, sowie Herr Prof. Dr. Dr. Andreas Barner, Mitglied im Gesellschafterausschuss von Boehringer Ingelheim und Präsident des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, diskutieren untereinander und mit dem Publikum Fragen zur Freiheit und Verantwortung im wirtschaftlichen Handeln. Moderiert wird die Veranstaltung von Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Huber, Dechant des Domstifts Brandenburg und Vorsitzender der Jury des Brandenburger Freiheitspreises.

Ort der Veranstaltung: Aula der Ritterakademie auf dem Burghof

Preisverleihung 11. Oktober 2016

MITTEILUNGEN

11.10.2016

Freiheitspreis an den ersten Preisträger überreicht

Den anlässlich des 850jährigen Domjubiläums am 11. Oktober 2015 vom Domstift Brandenburg ausgelobten Brandenburger Freiheitspreis erhielt dieses Jahr das Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. Er wurde  am 11. Oktober 2016 im Rahmen einer Festveranstaltung im Brandenburger Dom Vertretern des Vereins verliehen. Die Laudatio hielt der Schirmherr des Freiheitspreises, Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier.

Laudatio des Bundesaußenministers Dr. Frank-Walter Steinmeier

Andacht Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber (Vorsitzender der Jury)

Begründung der Entscheidung der Jury Prof. Dr. Jutta Allmendinger

Dankesworte Dieter Dombrowski (Vorstandsvorsitzender des Menschenrechtszentrums Cottbus e.V.)

Vortrag Sylvia Wähling (Stellv. Vorsitzende des Menschenrechtszentrums Cottbus e.V.)

Pressestimmen

 

© Photothek / Auswärtiges Amt

11.10.2015
Auslobung des Brandenburger Freiheitspreises

Am 11. Oktober 2015, 850 Jahre nach Grundsteinlegung, war es soweit:  Dr. Cord-Georg Hasselmann, Kurator des Domstifts Brandenburg, stellte im Jubiläumsgottesdienst den neuen Brandenburger Freiheitspreis vor. In einem Jahr, am 11. Oktober 2016, soll der erste Preisträger – eine Person oder Institution – ausgezeichnet werden.

Kurator Dr. Cord-Georg Hasselmann: „Die Geschichte des Doms erinnert uns daran, dass Freiheit nichts Selbstverständliches ist, dass wir alle uns immer wieder für sie einsetzen müssen, im Großen wie im Kleinen, auch in unserer Gesellschaft. Bewahrung der Freiheit heißt auch, sich ihr gegenüber nicht gleichgültig zu verhalten und verantwortlich mit ihr umzugehen. 850 Jahre Dom zu Brandenburg sind mehr als nur ein Anlass, das Engagement Einzelner für die Freiheit zu würdigen und andere zu einem solchen Engagement zu ermutigen.“

Lesen Sie mehr ...

Flyer zum Freiheitspreis

Kurator Dr. Hasselmann lobt den Brandenburger Freiheitspreis aus