Zurück

Preisträger

2020

Den dritten Brandenburger Freiheitspreis, der 2020 unter dem Thema „Demokratie leben – gegen den Populismus“ stand, erhält Pfarrerin Beatrix Spreng aus Joachimsthal in der Schorfheide. Sie engagiert sich seit über 25 Jahren gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit, vor allem durch ihre Arbeit mit Jugendlichen.
Die wegen Corona verschobene Preisverleihung wird am 2. September 2021 im Brandenburger Dom nachgeholt.


2018

2018 galt die Ehrung einer Person oder einer Institution aus der Region Berlin-Brandenburg, die sich im Spannungsfeld von wirtschaftlicher Freiheit, Gewinnorientierung und sozialer Verantwortung besonders vorbildlich engagiert hat. Mit dem zweiten Freiheitspreis wurde die Wohnungsbaugenossenschaft „Bremer Höhe“ eG ausgezeichnet, die sich neben der eigenen Wirtschaftlichkeit zum Ziel gesetzt hat, preiswerten Wohnraum in Berlin und Brandenburg zu erhalten. Das Grußwort sprach Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke, die Laudatio hielt Jakob Hein, Kinder-/Jugendpsychologe, Schriftsteller und Autor. 

Mehr Informationen


2016

Den anlässlich des 850jährigen Domjubiläums am 11. Oktober 2015 vom Domstift Brandenburg ausgelobten Brandenburger Freiheitspreis erhielt das Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. Er wurde am 11. Oktober 2016 im Rahmen einer Festveranstaltung im Brandenburger Dom Vertretern des Vereins verliehen. Die Laudatio hielt der Schirmherr des Freiheitspreises, Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier.

Mehr Informationen

Video zum Preisträger 2016